Wildes Tanzen zu lauter Musik kann eine tolle Energiequelle sein. Auf dem Bild: Singende, tanzende Person vor gelbem Hintergrund.
Leadership Skills,  Persönliches

Warum ich Selbstfürsorge endlich wichtiger nehmen will

“Du sprühst ja nur so vor Energie!”

Diese Rückmeldung bekam ich letzte Woche bei einer Fortbildung. Neben vielen anderen wertvollen Impulsen ist mir dieser ganz stark im Gedächtnis geblieben. Denn oft fühle ich mich gar nicht so energiegeladen. Oft habe ich den Eindruck, ich werde all den Themen, die mir am Herzen liegen, nicht gerecht.

So viele wichtige Themen

Mir liegen viele und ganz unterschiedliche Themen am Herzen:

  • Ich will Gleichberechtigung und Nachhaltigkeit, ja allgemein Gerechtigkeit voranbringen.
  • Ich will Menschen ermutigen und stärken und dazu beitragen, dass sie ihr volles Potential leben können.
  • Ich will meine Kinder friedvoll begleiten und ihnen eine Navigationshilfe in dieser Welt sein.

Das alles sind große Themen.

Gerechtigkeit in die Welt bringen, das ist mein Antrieb. Auf dem Bild: Ein Kind mit einem Schild
Gerechtigkeit in die Welt bringen, das ist mein Antrieb – auch wenn das große Themen beinhaltet. (Bild von Stephanie Valencia)

Manchmal geht es mir so, dass ich auf den ersten Blick zu wenig davon im Alltag sehe. Doch wenn ich ein wenig nachdenke, dann entdecke ich einiges davon in meinem Alltag.

Menschen ermutigen und stärken, das mache ich in meinem Job und auch zuhause. Ich liebe es mit meiner Arbeit dazu beizutragen, dass Teams gut zusammen arbeiten können, dass Menschen über sich hinauswachsen und große Ziele erreichen. Wie schön, dass ich das immer wieder tun kann.

Auch als Eltern ist das unser Anspruch und kommt immer wieder im Alltag vor.

Das Thema Nachhaltigkeit kommt auch sowohl bei der Arbeit als auch im Familienalltag vor. Gleichberechtigung leben wir so gut wie möglich “einfach” im Alltag (gut, bei “einfach” muss ich dann doch etwas schmunzeln…) und auch auf meinem Blog hier geht es immer wieder um dieses Thema.

Ja, und die Kinder friedvoll begleiten, das ist ja auch etwas, das nach Möglichkeit “einfach so” im Alltag geschieht. Hier ist es mit einem Schmunzeln bei “einfach so” nicht getan – hier merke ich ganz deutlich, dass ich meinen eigenen Ansprüchen viel zu oft nicht gerecht werde.
Bei den anderen Themen ist das zwar auch so, aber bei diesem Thema ist die Lücke doch besonders groß und ernüchternd.

Nötige Ressourcen und Kapazitäten

Bei der Suche nach Ursachen komme ich ganz schnell zu Ressourcen und Kapazitäten. Nun bin ich ganz klar bei vielen Themen in einer sehr privilegierten Position.

Wir leben in einem sicheren Land. Wir haben Berufe, die uns ausfüllen und dafür sorgen, dass wir finanziell gut versorgt sind.

Doch auch unsere bzw. meine Energie ist nicht unerschöpflich. Zumindest dann, wenn ich nicht im Alltag darauf achte, meine Energietanks immer wieder zu füllen.
Gerade wenn mir all diese großen, wichtigen Themen am Herzen liegen, muss ich Selbstfürsorge zu meiner Herzensangelegenheit machen.

Energietankstellen – kleine und große

Ohne Selbstfürsorge dauert es nicht lange und ich brenne aus und kann zu keinem dieser Themen beitragen.

Daher habe ich eine Liste angefangen mit Tätigkeiten (oder auch Nicht-Tätigkeiten…), die mir Energie geben. Da stehen ganz unterschiedliche Dinge drauf.

Wildes Tanzen zu lauter Musik kann eine tolle Energiequelle sein. Auf dem Bild: Singende, tanzende Person vor gelbem Hintergrund.
Wenn die Energie fehlt und ich allein mit den Kindern bin, ist wildes Tanzen oft eine tolle Energiequelle. (Bild von bruce mars)

Ich finde es zum Beispiel ganz wunderbar zu (lauter) Musik durchs Wohnzimmer zu tanzen, das kann ich sogar mit meinen Kindern machen (also zumindest zwei von dreien…). Für meinen Mann wäre das ganz sicher nicht auf der Energiespender-Liste. Für ihn steht da vielleicht eher YouTube-Videos über Weltreisemobile anschauen, während ich bei Social Media generell eher aufpassen muss, dass es mich nicht zu viel Energie kostet.

Doch auch die Art und Weise, wie ich arbeite und lebe, kann zum Energieräuber oder zur Energietankstelle werden.

Also will ich auch da ganz bewusst hinschauen und mein Leben so gestalten, dass ich Energie für die Themen habe, die mir wichtig sind.

Wie geht dir das? Kennst du deine Energieräuber und Energiequellen? Wie baust du diese in den Alltag ein?

Dieser Artikel ist der erste Teil der #crazyblogwoche mit Susi und Aline, bei der wir alle drei in sechs Tagen sechs Artikel schreiben zu einem jeweils gelosten Stichwort. Das Stichwort von heute lautet “Herzensangelegenheit”.

Alines Artikel: Ich hab mir einen Hund gekauft

Susis Artikel: Häkeln für die Babyparty – 4 Gedanken darüber, was Geschenke wirklich bedeuten

Teil 2 der Woche (gelostes Stichwort Jahreszeit) findest du hier:

Es ist nur eine Phase – das gilt auch für Projekte und Teams

 

8 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.